Foto von Gracia Schade und Stephan HeymPersonalwechsel im ZsL Mainz

Gracia Schade übergibt zum 1. August 2017 die ZsL-Geschäftsführung an
Stephan Heym, der bislang als Geschäftsführer der LAG Selbsthilfe Behinderter Rheinland-Pfalz tätig war.

Dennoch bleibt Gracia Schade dem ZsL Mainz erhalten und übernimmt die Leitung des von der Aktion Mensch geförderten neuen Projektes „Kommune inklusiv“.

Gracia Schade:

„Die Ausschreibung zu dem Projekt hat mich sofort angesprochen. Gesucht wurden Kommunen, die die Inklusion in ihrer Gemeinde wegweisend voranbringen wollen. Die Verbandsgemeinde Nieder-Olm hat sich erfolgreich beworben und wird unter Federführung des ZsL Mainz sowie in Zusammenarbeit mit weiteren Netzwerkpartner*innen Maßnahmen entwickeln und umsetzen, die ein gutes Miteinander aller Menschen fördern.

Für mich bietet dieses Projekt die Chance, mich voll und ganz meinem Herzensthema, der Inklusion, widmen zu können. Ich bin seit über 20 Jahren behindertenpolitisch engagiert und habe zunehmend den Wunsch entwickelt, direkt vor Ort und ganz nah bei den Menschen und ihren Bedürfnissen zu sein. Hier glaube ich, meine Stärken noch besser einsetzen zu können. Dazu zähle ich beispielsweise die Vermittlung zwischen unterschiedlich positionierten Gruppierungen oder kreative Ideen für möglichst unmittelbare Problemlösungen.

Mit meinen ehrenamtlichen Positionen – Behindertenbeauftragte für den Landkreis Mainz-Bingen und Vorsitzende des Beirats für Menschen mit Behinderung der Verbandsgemeinde Nieder-Olm – bin ich seit sieben Jahren zunehmend mit dieser Region verwurzelt. Dies ist ein weiterer Grund, weshalb ich mich um die Position der Netzwerkkoordinatorin beworben habe und meine gesamte Arbeitskraft dort einbringen möchte. Von daher bedeutet der Wechsel von der ZsL-Geschäftsführung zu dieser Projektleitung für mich auch keinen Abstieg von einer höheren Ebene, sondern vielmehr eine Weiterentwicklung meiner „Berufung“.

Mit Stephan Heym haben wir einen sehr engagierten Vertreter der selbstbestimmten Behindertenpolitik für die Position der ZsL-Geschäftsführung gewinnen können. Als langjähriger Geschäftsführer der LAG Selbsthilfe Behinderter Rheinland-Pfalz bringt er viele wertvolle Erfahrungen mit.

Schon häufig haben wir Aktionen und Projekte zusammen durchgeführt, und ich bin sicher, dass er das Bewährte im ZsL verantwortungsvoll fortführen und gute Ideen für Neues mitbringen wird.“

Stephan Heym:

„Das ZsL Mainz steht für mich nicht nur für unabhängige und umfassende Beratung von behinderten Ratsuchenden durch selbst betroffene Beraterinnen und Berater. Es setzt sich aus Betroffenensicht auch für die Interessen der Menschen mit Behinderungen ein - und dies weit über die Grenzen der Stadt Mainz bzw. des Landkreises Mainz-Bingen hinaus.

In Zeiten der UN-Behindertenrechtskonvention ist es wichtig, sich einzubringen, Interessen sichtbar zu machen und die Rechte auf Wahlfreiheit und ein selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen durchzusetzen. Als politisch denkender Mensch werde ich mich hierfür stark machen und meine Erfahrungen für das ZsL Mainz einbringen.

Neben den Kernbereichen Beratung und Interessenvertretung bietet das ZsL Mainz auch Unterstützungsangebote sowie Dienstleistungen für Menschen mit und ohne Behinderungen an. Gerade die Kombination und die Vielfalt dieser drei Bereiche machen den Reiz für mich aus und haben mich dazu bewegt, die neue Herausforderung und auch die damit verbundene Verantwortung als Geschäftsführer anzunehmen.

Daneben freue ich mich natürlich auch auf die Zusammenarbeit und den Austausch mit dem Vorstand, den neuen Kolleginnen und Kollegen sowie den vielfältigen Begegnungen mit den Kooperationspartnerinnen und -partnern des ZsL Mainz.“