Behinderung

1. Wie können mehr Arbeitgeber motiviert werden, Menschen mit Behinderung einzustellen?

Irene Alt

  • Schaffung von Arbeitsplätzen für behinderte Menschen ist für mich eine Herzensangelegenheit.
  • Mehr und längere Praktiken in den Schulen und in den WfB anbieten. Dafür in den Betrieben werben.
  • Positives Anreizsystem schaffen.

Dorothea Schäfer

  • Ein Bonussystem erstellen, z.B. Förderung bei Einstellung von behinderten Menschen.
  • Mehr Praktikumsplätze schaffen.
  • Mit positiven Arbeitsmodellen werben.

Salvatore Barbaro

  • Es wird oft unterschätzt oder falsch eingeschätzt, was behinderte Menschen in Wirklichkeit leisten können.
  • Behinderte Menschen eher mehr fordern statt nur fördern, Kompetenzen nutzen.
  • Gute Beispiele nach außen tragen, Modellprojekte schaffen und fördern, z.B. Integrationsbetriebe fördern.

Moritz Mergen

  • Selbst Mitglied im Aufsichtsrat der WfbM.
  • Anreize in der Kommune setzen durch Inklusionspraktiken über einen längeren Zeitraum schaffen, z.B. bei einem Bauunternehmen.

2. Was wollen Sie tun, um bei bereits bestehenden öffentlichen Gebäuden die Barrierefreiheit voran zu treiben?

Irene Alt

  • Architekten noch mehr heranziehen und in die Verantwortung nehmen.
  • Bauanträge anfordern und intensiver auf Barrierefreiheit überprüfen.
  • Mitarbeiter der Bauämter durch Schulungen besser sensibilisieren auf die Umsetzung der Landesbauordnung zu achten.
  • Öffentliche Auszeichnungen verleihen und barrierefreie Umsetzung in öffentlichen Broschüren bekannt machen.
  • Zuschüsse nach bestimmten Kriterien und Bereichen vorstellbar.

Dorothea Schäfer

  • Architekten durch Schulungen fördern.
  • Ämter besser mobilisieren, auf Barrierefreiheit zu achten.

Salvatore Barbaro

  • Investitionsmittel zur Sanierung nutzen um Barrierefreiheit zu fördern.
  • Mehr barrierefreien Wohnraum schaffen durch Erwerb bestehenden Wohnraum (z.B. Tauschangebot von Alt zu Neu, um Ortskerne barrierefrei zu schaffen).

Moritz Mergen

  • Öffentliche Hand in Pflicht nehmen, bei finanzieller Unterstützung (Zuschüsse).
  • Minimale abgestufte Hilfen für alle betreffenden Bewerber.

3. Wie kann der Kreis Mainz-Bingen die Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Bereich Freizeit noch weiter verbessern?

Irene Alt

  • Mehr Angebote zu Kultur- und Freizeitveranstaltungen fördern, unterstützen.
  • Vermehrte barrierefreie Fahrdienste schaffen im Nahverkehr.
  • Verbesserung durch Fahrscheine für Behindertenfahrdienste.

Dorothea Schäfer

  • Durch Anreize barrierefreie Freizeitmöglichkeiten schaffen.
  • Verbesserung durch Fahrscheine und mehr barrierefreie Haltestellen schaffen.

Salvatore Barbaro

  • Förderung von barrierefreien Freizeitstätten.
  • Verbesserten Nahverkehr durch barrierefreien Ausbau von Haltestellen und durch Fahrscheine für Behindertenfahrdienste.

Moritz Mergen

  • Behindertensport vorantreiben, Vereine dabei unterstützen.
  • Kompetenzen nutzen.